Altes Handwerk neu entdeckt! Archäologische Spurensuche durch die Epochen (8 – 13 Jahre)

Datum Uhrzeit Veranstaltungsort Preis (€)
11. Juli 2022 8:30 - 16:00 Volkshochschule St. Pölten, Kolpingstraße 1, St. Pölten 205,00 €
Details

Altes Handwerk neu entdeckt!
Archäologische Spurensuche durch die Epochen (8 – 13 Jahre)

Die Geschichte des Handwerks begann bereits in der Altsteinzeit, als man verschiedene Steinwerkzeuge herstellte bzw. in der Jungsteinzeit mit der Herstellung von Keramik und Textilien. Es entwickelten sich Spezialisten für verschiedene Tätigkeiten. Später, bei den Hochkulturen, entwickelte sich eine Handwerkskultur.
In dem Kurs „Altes Handwerk neu entdeckt! – Archäologische Spurensuche durch die Epochen“ begeben wir uns auf archäologische Spurensuche in verschiedenen Zeitabschnitten und probieren selbst einige fast vergessene Handwerkstechniken aus.

Montag: „Emaillieren“
Die Kunst des Emaillierens wurde verwendet, um verschiedene Objekte zu dekorieren bzw. zu verschönern. Dabei wird Pulver mit hohen Temperaturne auf Metall geschmolzen. Man vermutet den Ursprung des Emaillierens im Bereich des Mittelmeers zwischen Mykene und Zypern vor 3500 Jahren.
In diesem Workshop probieren wir im kleinen Rahmen das Emaillieren aus und stellen einen Schlüsselanhänger her.

Dienstag: „Stadtmuseum – „Den Zeichen auf der Spur!“
Viele keramische Bruchstücke, die bei Ausgrabungen geborgen werden, sind mit Zeichen, Ornamenten oder Schriften versehen, ob in eine Keramik gedrückt, geritzt oder gemalt. Die bis zu Jahrtausende alten Bruchstücke können aufgrund ihrer Verzierungen von ihrer Herstellung, der ursprünglichen Verwendung und der Kultur, in der sie entstanden sind, erzählen. Nach der urzeitlichen und römischen Mustersuche im Museum geht´s in die Töpferwerkstatt.

Mittwoch: Stadtmuseum – „Gesponnen und gewebt“
Im Stadtmuseum sind zwar keine Stoffe aus vergangenen Zeiten zu entdecken, allerdings archäologische Fundstücke zum Textilhandwerk. Nadeln kennen alle, aber was ist ein Spinnwirtel oder ein Webgewicht? Wie sehen diese aus? Wozu wurden diese Stücke verwendet? Wie lange brauchte man um ein Kleidungsstück, wie eine römische Tunika herzustellen? In der Museumswerkstatt werden einzigartige Bänder gewebt, die mit selbst hergestellten Holzperlen verziert werden können.

Donnerstag: „Graskorb flechten“
Das Korbflechten ist ein uraltes Handwerk, dass seit der Steinzeit auf der ganzen Welt ausgeübt wird. Zur Zeit der „Sammler“ wurden Gräser, Zweige und Wurzeln zusammengedreht und miteinander verflochten, um Gesammeltes zusammenzubinden. Aus Pflanzenteilen wurden Matten oder Körbe geflochten.
Wir werden aus verschiedenen Gassorten ein kleines Körbchen herstellen.

Freitag: „Speckstein“
Der Speckstein oder Seifenstein wurde schon seit Jahrtausenden zur Herstellung von Gebrauchsgegenständen genutzt. Im Iran gibt es Gefäße aus dem 3. Jahrtausend v. Chr. Auch die Wikinger nutzten Speckstein zur Herstellung von Gebrauchsgegenständen. Speckstein wurde für Gefäße, Spinnwirtel oder Gewichte genutzt. Diese wurden durch ornamentale Einritzungen oder Runen verziert.
In diesem Workshop hören wir die Geschichte des Specksteins und wer diesen Stein zu welchen Zwecken verwendet hat.
Im Anschluss produzieren wir einen kleinen Amulett Anhänger und/oder eine steinzeitliche Öllampe.

Kursleitung: Mag.a. Umgeher-Mayer Sandra

Archäologin. Studium der Ur- und Frühgeschichte
mit Fächerkombination Klassische Archäologie, Numismatik, Paläontologie, Völkerkunde und Humanbiologie.
Besonderes Interessensgebiet: Alt- und Jungsteinzeit und Ernährung in der
Urgeschichte. Ehemals Mitarbeiterin derÖsterreichischen Akademie der Wissenschaften Wien, Abteilung Prähistorische Kommission und Archäologie-Service, Krems. Leiterin mehrerer Forschungsprojekte. Museumstätigkeiten sowie Workshops mit Kindern und Jugendlichen.
2 Kinder.

Martina Luef (Stadtmuseum St. Pölten)

Kindergärtnerin und Hortpädagogin, zertifizierte Kulturvermittlerin.
Seit 2021 Kulturvermittlerin im Stadtmuseum St. Pölten.
Langjährige Erfahrung als Filmvermittlerin im Kino im Kesselhaus und
Kunstvermittlerin an der Kunstmeile Krems Leitung von Trickfilmworkshops bei der
Begabtenakademie und der Talenteschmiede in Krems.

http://www.stadtmuseum-stpoelten.at/

Anmeldung zum Kurs
Für diese Veranstaltung können keine Buchungen mehr entgegengenommen werden. Die Buchungsfrist ist vorbei.

Kommentare sind geschlossen.